Anna Hackl und Ingrid Biebl bei der Menschenrechte Matinee geehrt

Am. 10. Dezember 1948 wurde von den Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als direkte Antwort auf die NS-Gräueltaten verabschiedet. Wir haben 75 Jahre danach diesen Tag zum Anlass genommen unsere Hauptversammlung und eine Matinee der Menschenrechte gegen das Vergessen im Schloss Pragstein Mauthausen durchzuführen.

Ein passender Tag um Anna Hackl und Ingrid Biebl einstimmig die Ehrenmitgliedschaft der perspektive mauthausen zu verleihen und die Ehrung im Rahmen dieser Veranstaltung durchzuführen.

Anna Hackl hat als Mädchen das Verstecken flüchtender KZ-Häftlinge mutig mitgetragen und sie ist bis heute im hohen Alter, besonders in Schulen und bei jungen Menschen, als Zeitzeugin unterwegs. Ingrid Biebl hat bereits 1985 als Lehrerin in der Hauptschule, jetzt Mittelschule Mauthausen die Initiative gesetzt, dass die Schüler:innen der Schule die jährliche internationale Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen mitgestalten. Beide leisten durch ihre aktive Erinnerungsarbeit einen wichtigen Beitrag zur demokratischen Bewusstseinsbildung und haben sich die besondere Auszeichnung der Ehrenmitgliedschaft in der perspektive mauthausen mehr als verdient.

Bei der im Rahmen stattgefundenen Hauptversammlung wurden alle Funktionär:innen einstimmig gewählt. Walter Hofstätter als Vorsitzender und Josef Katzlinger als Vorsitzender Stv. wurden ebenfalls einstimmig bestätigt.